Übersicht

  1. Was ist Creatin?
  2. Was bewirkt es?
  3. Richtige Einnahme
  4. Nebenwirkung
  5. Fazit

Was ist Creatin?

Für viele spitzen Athleten und Kraftsportler ist es das Wundermittel um die eigene körperliche Leistung zu steigern. Zudem ist es ein körpereigener Stoff der zur Versorgung der Muskeln mit Energie (Adenosintriphosphat) beiträgt. Creatin ist in der Skelettmuskulatur zu ungefähr 90% vorhanden und wird in der Niere, der Leber, sowie der Bauchspeicheldrüse gebildet.

Was bewirkt es?

Beim Creatin geht es klar um die Kraftsteigerung bei deinem Training. Mehr Kraft heißt, das man höhere Gewichte bewegen kann, was wiederum bedeutet, dass man Muskelmasse aufbauen wird. Laut Studien kannst du mit einer Creatin-Kur deine Leistung um 10-15% verbessern. Denke daran, dass das beste Nahrungsergänzungsmittel nichts bringt, wenn du keine ausgewogene und gesunde Ernährung mit regelmäßigen Training kombinierst. Wenn du diese Basics verinnerlichst, kannst du dein Leistungsniveau übertreffen und somit dein Aufbau von Muskelmasse zu optimieren. Vergesse nicht, dass jeder Mensch unterschiedlich ist und Nahrungsergänzungsmittel verschieden schnell wirken.

Wie nehme ich Creatin für einen optimalen Muskelaufbau zu mir?

Sportwissenschaftler empfehlen eine Dauereinnahme. Dies bedeutet nicht, dass du lebenslang Creatin zu dir nehmen sollst. Empfehlenswert ist hier zunächst Creatin für drei bis sechs Monate täglich zu verwenden, um deine sportliche Leistung zu steigern.

Sinnvoll ist bei der Einnahme eine Dauereinnahme von drei Gramm täglich. Oft wird einem am Anfang einer Kur eine Ladephase empfohlen, dass heißt das du über einen bestimmten Zeitraum (eine Woche) eine erhöhte Dosis von zum Beispiel 20 Gramm am Tag zu dir nimmst. Studien haben gezeigt das eine Lade-Phase keine positiven Auswirkungen auf dein Training hat im Vergleich zur normalen täglichen Einnahme.

Creatin gibt es als Pulver und Kapsel , welches du mit Wasser oder Fruchtsaft zu dir nehmen kannst. Du willst eine optimale Aufnahme des Körpers bewerkstelligen, mach es wie die großen des Kraft- und Leistungssport, mit Fruchtsäften. Durch den Zucker im Saft nimmt der Körper das Creatin schneller ins Blut auf und wird unverzüglich in den Körperkreislauf transportiert.

[amazon_link asins=’B01JANP534,B00SYXNH5U,B00CK64GHU,B00CK64GHU‘ template=’ProductCarousel‘ store=’nandoo89-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’6d337ad8-0a12-11e9-bf4c-9fddff19dee1′]

Gibt es Nebenwirkungen?

Du kannst ohne Bedenken drei Gramm täglich während deines Muskelaufbaus einnehmen. Nebenwirkungen treten erst auf, wenn du 20 Gramm täglich in einem Zeitraum von zum Beispiel zwei Wochen konsumierst. Es würden Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen oder Durchfall eintreten. Mit einer Gewichtszunahme musst du auch rechnen, denn durch die Einnahme kann es zu Wassereinlagerung im Körper kommen. Du musst keine Bedenken haben, dies ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Wirkung auf die Nieren:

Mit der extra Einnahme steigt der Creatinin-Wert im Blut. Dieser erhöhte Creatinin-Blutwert ist für Ärzte ein Nachweis einer gestörten Nierenfunktion. Deshalb empfehlen Sportmediziner eine erhöhte Wasserzufuhr, minimum doppelt so viel wie gewohnt, damit das Wasser die Nieren besser durchspülen kann.

Im Falle eines Arzt-Besuchs, solltest du deinen Arzt über deine Creatin-Einnahme informieren. Andernfalls kann es zu einer Fehldiagnose kommen. Tatsächliche Schäden der Nierenfunktionen sind durch eine geringe Aufnahme nicht bekannt.

Fazit

  • Leistungsniveau wird sich erhöhen
  • Du wirst mehr Muskelmasse aufbauen
  • Creatin ist eine körpereigene Säure, die hauptsächlich in den Muskelzellen vorkommt.
  • Empfehlenswert sind beim Muskelaufbau täglich drei Gramm, am besten mit Fruchtsäften
  • Bei empfohlener Dosis gibt es keine Nebenwirkungen

 

Du willst dein Workout auf das nächste Level bringen? Dein Leistungsniveau steigern und dein Muskelaufbau optimieren? Dann weißt du jetzt was du zu tun hast! Hier findest du dein Creatin und vieles mehr was dir bei deinem Training hilft.

.

Werbeanzeigen